STICHWORTVERZEICHNIS: 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Leißnitz

Vorschaubild

Zu Leißnitz gehören außerdem die kleineren Ortschaften Glowe, Sarkow und Kunhnshof.

Leißnitz (sorbisch Lesnica) wurde erstmals im Jahre 1518  schriftlich erwähnt. Da wurde das Dorf Leisnig genannt. Der Ort liegt westlich von Friedland und befindet sich am Ufer des Leißnitzer Sees, der in nördlicher Richtung von der Spree durchflossen wird.

Leißnitz  selbst stellt einen Ausbau der sorbischen Herrschaft Glowe dar. Glowe gehörte zu den wendischen Distrikts und schon der Ortsname weist auf slawische Gründung hin.

Die Geschichte von Leißnitz ist eng verbunden mit Aufstieg und Untergang des Rittergutes Sarkow. Letzter Eigentümer des Adelsbesitzes war Johann Müller. Er war nicht nur Landwirt, sondern auch Pflanzenzüchter und Buchautor.

Eine richtige Fähre hat es in Leißnitz nur bis Ende des zweiten Weltkrieges gegeben. Sie bestand aus Holzbohlen und wurde über ein Kettenrad mit Handbetrieb bewegt. Mit Ihr wurden Pferdefuhrwerke, größere Wandergruppen und sogar Traktoren übergesetzt  Seit 1999 ist wieder eine kleine Fähre zwischen Leißnitz und Ranzig in Betrieb. Sie kann nur noch Wanderer und Radfahrer übersetzen.

Weitere Informationen finden Sie unter der privaten Homepage von Herrn Christian Reinke zu Leißnitz

Spreestr.
15848 Friedland OT Leißnitz

Karte öffnen