STICHWORTVERZEICHNIS: 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Tantow

Vorschaubild

 

Ortsteil Tantow

Quellen:

  1. Internetseite www.gartz.de
  2. Ortschronistengruppe Tantow
  3. Wikipedia
  4. eigene Recherche (Bürgermeister Tantow)

Allgemeines

Tantow liegt im 1992 gegründeten Brandenburg- Vorpommersches Amt Gartz (Oder) im Landkreis Uckermark am Kreuzungspunkt der Bundesstraße B 113 und der Bahnlinie Berlin – Stettin.

 

Zusammen mit dem Ortsteil Schönfeld bildet der Ortsteil Tantow die neugebildete Gemeinde Tantow.

 

Zum Ortsteil Tantow gehören die Wohnplätze Damitzow, Tantow Vorwerk und Tantow Ausbau.

 

Der Wohnplatz Damitzow ist aus einem Gut entstanden. Er besitzt eine Kirche mit Friedhof und Gutshaus. Besonders erwähnenswert ist der Gutspark der auf einer Insel im Schlosssee liegt. In den erhaltenen Teilen der Gutsanlage gibt es ein kleines Museum. Am Damitzower See besteht auch eine beliebte Bademöglichkeit.

 

Der Wohnplatz Tantow Vorwerk war durch eine Schweinemastanlage geprägt, welche aber nicht mehr existiert. Im Ort sind 10 Wohnhäuser mit Nebengebäuden vorhanden.

 

Der Wohnplatz Keesow, westlich von Tantow, ist aus einem Gutshof entstanden. Er beherbergt ca.12 Wohnhäuser mit einigen Nebengebäuden. Die landwirtschaftliche Nutzung war bis in die 1990er Jahre dominierend. In Keesow gibt es ein unter Denkmalschutz stehendes ehemaliges Friedhofsportal.

 

Einrichtungen im Ort sind die Kirchen in Tantow und Damitzow, die Feuerwehr, eine Gaststätte, eine Konsumverkaufsstelle, ein Blumengeschäft und eine Schlachtereiverkaufsstelle. Ferner ist eine Zahnarztpraxis, zwei Physiotherapiepraxen und Kosmetikerin mit Wellnesangebot vorhanden. Im Ortsteil Tantow sind mehrere Baufirmen, eine Elektrofirma mit Küchenmöbelverkauf, ein Dachdecker und ein Internetmöbelhandel ansässig.

 

Im Tantow sind zwei Bildungseinrichtungen für Kinder ansässig, die Kita „Abenteuerland“ der Volkssolidarität und die „Evangelische Salveytalgrundschule zu Tantow (als freie Schule, in der nach Montesouripädagogik gelehrt wird).

 

Öffentliche Grünflächen sind in Form des ehemaligen Gutsparks, des Friedhofs und des Sportplatzes vorhanden. Eine wichtige verkehrstechnische Erschließungsfunktion übernimmt der Bahnhof in Tantow, der an der Strecke Berlin – Stettin liegt. Leider hat der Güterverkehr für den  Bahnhof Tantow keine Bedeutung mehr. Weiterhin verkehren in Tantow auch die den Amtsbereich Gartz erschließenden Buslinien, Schwedt/Oder ist ebenfalls mit dem Bus erreichbar.

 

Einwohnerzahl des Ortsteils Tantow: 632
Gesamtfläche des Ortsteils Tantow: 2213 ha
Entfernung Tantow – Gartz (Oder) 9 km
Entfernung Tantow – Schwedt/O. 30 km

 

Verkehrstechnische Einbindung
Tantow ist über die Bundesautobahn A 11 Berlin – Stettin an das überregionale Verkehrsnetz angebunden. Über die Anschlussstelle Penkun gelangt man auf die Bundesstraße B 113, die vorbei an Damitzow und Keesow  über Tantow führt und im weiteren Verlauf bei Geesow die B 2 kreuzt und weiter nach Mescherin zur deutsch polnischen Grenze und nach Gryfino (Greifenhagen) führt. Bei Rosow befindet sich ein weiterer Grenzübergang nach Polen, über den die B 2 ihre Verlängerung nach Stettin findet. Die Bahnlinie Berlin – Stettin verläuft von Südwesten nach Nordosten durch das Gemarkungsgebiet. In Tantow halten mehrmals täglich Regionalbahnzüge auf der Strecke zwischen Angermünde und Stettin.

 

Geschichte

1255
Tantow wurde erstmalig urkundlich erwähnt.

 

1373
Die Kirche in Tantow gehörte als „Filia“ der Stephanskirche zu Gartz.

 

1479
Mit dem „Prenzlauer Frieden“ wurde Tantow (so vermuten die Historiker überwiegend, da in den Urkunden  nicht erwähnt) Brandenburg zugeordnet.

 

1572
Kauf des Gutes/Dorfes Tantow durch das Rittergeschlecht derer von Eickstädt (ursprünglich aus dem Thüringischen und Altmärkischen stammend) vom Grafen Hohenstein zu Vierraden und Schwedt.

 

1609
Einzug des Gutes/Dorfes Tantow nach dem Tode des von Eickstädtschen Sohnes durch den Brandenburger Kurfürsten an einen Grafen Schlick, welcher es an einen von Arnim weiterverkaufte.

 

1617
Rückkauf des Gutes/Dorfes Tantow durch die von Eickstädt. Tantow war somit mit Ausnahme der Zeit von 1607 bis 1609 bis 1945 (Bodenreform) im Besitz derer von Eickstädt

 

1618 – 48
tobte der Dreißigjährige Krieg im Land

 

Etwa 1750-1770
Wurde die vierte Salveymühle. (Allodialbesitz = lehnsfrei) außerhalb der Enklave Tantow auf pommerschem Gebiet (Landgraben und Mühlendamm, jetzt Straße nach Hohenreinkendorf), errichtet.

 

1849
Die Bahnstrecke Berlin-Stettin durch Tantow geht in Betrieb.

 

1858
Es entstand die Kapelle, ein neugotischer Backsteinbau, errichtet von Friedrich Stüler einem Schinkelschüler.

 

1874
Die erste Schule wird in der heutigen Dorftrasse 15 gebaut. Bis dahin erfolgte der Unterricht im Raum eines Gutsgebäudes (ebenfalls in der heutigen Dorfstrasse).

 

1911-1913
Bahnstrecke Tantow – Gartz geht als Nebenbahn der Stettiner Strecke in Betrieb. Am 12.12.1912 wird der Bahnhof in Gartz (Oder) eingeweiht.

 

1947
Stilllegung und Rückbau der Bahnstrecke Tantow – Gartz als Reparationsleistung an die Sowjetunion

 

1953
Die heutige Kita „Abenteuerland“ wird als Schulgebäude gebaut.

 

1958
Die heutige Schule wird als Polytechnische Allgemeinbildende Oberschule (POS, 1-10. Klasse) gebaut. Die Schule besteht als solche bis 1990 und wurde als staatliche Grundschule 2004 geschlossen

 

1990
Tantow erhält ein neues Feuerwehrhaus.

 

1992
es entstand ein Natur- und Freizeitpfad um den Damitzower See.

 

1992
Tantow wird Amtsgemeinde des Amtes Gartz (Oder).

 

1994
In Damitzow wird die Kirche aus dem 13. Jh. ausgebaut. Auf dem Kirchhof befindet sich laut Denkmalsliste der älteste Grabstein, es schließt sich ein Waldareal mit See an, in dem eine unter Naturschutz stehende Insel liegt. Erwähnenswert sind auch die 80 bis 100-jährigen Eichen.

 

2000
Einweihung der restaurierten Kirche in Tantow

 

26.10.2003
Die Gemeindegebietsreform tritt in Kraft, die bisherigen Gemeinden Schönfeld und Tantow bilden die neue Gemeinde Tantow.

 

2007
(Wieder)eröffnung der Tantower Schule als „Evangelische Salveytalgrundschule zu Tantow“ in Trägerschaft eines Schulträgervereines.