STICHWORTVERZEICHNIS: 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Lentzke

Kirche von Lentzke

Lentzke, ein lang gezogenes Straßendorf im westlichen Teil des Ländchens Bellin, wurde 1294 erstmals als „Lentczik" erwähnt.

 

Im 16. Jahrhundert hatte der Ort fünf Ritterhöfe und ein kurfürstliches Vorwerk, die Lentzker Mühle, die 1489 erstmalig als „Mollen to Lentzke" erwähnt wurde. 1825 vereinigte von Lentzke die bestehenden Güter zu einem Gut. Nachfolgende Besitzer waren ab 1844 der Major von Bredow-Biesen und ab 1882 Max Reuter.

 

1930 erfolgte nach der Auflösung des Gutes eine Besiedlung des Landes durch Hannoveraner. Im 30-jährigen Krieg blieb Lentzke weitestgehend von Zerstörungen verschont. Bei Bränden in den Jahren 1719, 1756 und 1790 wurden jedoch jeweils große Teile des Dorfes zerstört, 1721 auch die Lentzker Mühle. 1756 war die ursprüngliche Dorfkirche ebenfalls ein Opfer des Feuers geworden.

 

Auf demselben Standort wurde 1870/71 die heutige Kirche im neogotischen Stil errichtet. 1994 erfolgte eine Restaurierung des Kirchturms und des Inneren. Vor der Kirche befindet sich das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs. 2002 und 2003 fand eine Grundsanierung der Dorfstraße statt, die das Ortsbild heute wesentlich prägt. Am 30. April 2005 konnte auch der neue Festplatz eingeweiht werden.

 

 

 

 

(16833) LENTZKE

 

Einwohner: 411

 

Ortsvorsteher:

Hans-Peter Erdmann

 

Ortsbeiratsmitglieder:

Petra Hennig

Andreas Würzner