STICHWORTVERZEICHNIS: 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Babelsberg

Vorschaubild

Der wohl reizvollste und vielseitigste Stadtteil Potsdams ist „Babelsberg“. Von Kultur über Geschichte bis zu Unterhaltung findet sich hier alles, eingebettet in eine wunderschöne Atmosphäre. Es gibt Wohnlagen für unterschiedliche Bedürfnisse wie sanierte Weberhäuser aus dem 18. Jahrhundert, gründerzeitliche Mietshäuser, Siedlungsbauten aus den 20er und 30er Jahren und prunkvolle Villen am Ufer des „Griebnitzsees“. Inmitten des Weberviertels befindet sich „Nowawes“, das im 18. Jahrhundert von Friedrich II. als böhmische Weberkolonie gegründet wurde. Zeugnis der Vergangenheit sind bis heute die zahlreichen Kolonistenhäuser sowie ein kleines Museum und die Friedrichskirche auf dem „Weberplatz“. Vielen privaten Initiativen, unterstützt mit Fördermitteln des Landes, ist es gelungen, dass bereits weit mehr als die Hälfte der einst sanierungsbedürftigen Gebäude zu begehrten, denkmalgerecht sanierten Wohn- und Geschäftshäusern geworden sind. Untrennbar verbunden mit dem Namen „Babelsberg“ ist der Sitz der ehemaligen „Ufa- Filmgesellschaft“, auf dem sich heute ein modernes Studiogelände befindet. Die „Medienstadt Babelsberg“ beherbergt den Sitz von Unternehmen der Medienbranche, wie den „Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB)“ und die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“. Benachbart nutzt der Filmpark Babelsberg einen Teil dieses Geländes. Der Freizeit und Erlebnispark bietet viele Attraktionen, unter anderem eine „Stunt-Show“ oder die Möglichkeit, alte Filmkulissen zu besichtigen. Für Filmfreunde aller Art ist diese Reise in die „Babelsberger“ Vergangenheit und ein gleichzeitiger Blick in die Zukunft der Filmstadt ein besonderes Erlebnis. Ein wunderschönes Erholungsgebiet und ein Teil Potsdams herrlicher Parklandschaften ist der Park Babelsberg. Die Anlage direkt an der Havel entstand unter der gartenkünstlerischen Leitung des Fürsten Pücklers und Peter Joseph Lennés. Das Schloss, im englisch-gotischen Stil, entwarf Karl Friedrich Schinkel. Der Park und das Schloss Babelsberg sowie auch das benachbarte Jagdschloss Glienicke, mit seinem umgebenden Park gehören wie die Vielzahl weiterer Schlösser, Parks und Anlagen zur unter UNESCO-Schutz stehenden Berlin-Potsdamer Kulturlandschaft. Anlagen, wie das „Astrophysikalische Institut“, das „Hasso-Plattner-Institut“ für Informatik und Teile der Universität, machen deutlich, dass Babelsberg auch ein Ort der Wissenschaft, Forschung und Lehre ist. So bietet „Babelsberg“ die unterschiedlichsten Möglichkeiten selbst für die ausgefallensten Wünsche. Wer dennoch die Luft der Großstadt braucht, erreicht vom Bahnhof Babelsberg in 20 Minuten mit der S-Bahn das Stadtzentrum von Berlin. (Text: Marcel Weichenhan)