STICHWORTVERZEICHNIS: 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Wittbrietzen

 

WITTBRIETZEN

Wo Gemeinschaft gelebt wird

 

Gestern:

Das 1337 erstmals urkundlich erwähnte Straßenangerdorf wurde am Fuße einer bewaldeten Sanderfläche in den Niederungen der Nieplitz gegründet. Der Name „Brietzen“ leitet sich vom slawischen Wort für Birke ab, die Vorsilbe „wyt“ bedeutet weiß. Die weiße Birke ziert noch heute das Wappen des Ortes.  In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts wurde die Kirche als Feldsteinbau errichtet. 1847 wurden neoromanische Elemente angefügt, der preußische König Friedrich Wilhelm IV. weihte sie persönlich ein.

 

Heute:

Nach der Wende kam es zu einem verstärkten Zuzug von Menschen aus dem Berliner Raum, die sich im von Hügeln, Wäldern und  Gewässern umgebenen Wittbrietzen niederließen. Alt– und Neubürger haben schnell zueinander gefunden. Durch eine sinnvolle Lückenbebauung und die Modernisierung bestehender Gebäude sowie die Dorfkernsanierung wurde das Ortsbild abgerundet.

Gut 500 Menschen aller Generationen wohnen in Wittbrietzen. Sie prägen das dörfliche Leben, indem sie sich in unterschiedlichsten Vereinen und der Feuerwehr engagieren. Der Kultur– und Fußballverein, in dem auch Pferdesport betrieben wird, ist  mit über 120 Mitgliedern gesellschaftliches Herz. Hier werden die Feste und Veranstaltungen organisiert. Für den richtigen Ton sorgt der 1926 gegründete Posaunenchor, in dem junge und ältere Musiker gemeinsam spielen und zu Gottesdiensten und Veranstaltungen auftreten. Darüber hinaus gibt es einen Angler– und einen Jagdverein.

Wittbrietzen verfügt über eine gute Nahversorgung. Es gibt eine Kita mit Krippe sowie eine Allgemeinarzt-Praxis im Ort. Außerdem befindet sich hier Brandenburgs erster Bürgerladen: Die Einwohner können dort Lebensmittel kaufen, sich bei einem Imbiss stärken, am PC ins Internet gehen oder Nachbarn treffen. In Wittbrietzen sind rund 30 Firmen  aus den Bereichen Landwirtschaft, Handwerk und Dienstleistung ansässig. Der malerische Ort liegt südöstlich von Beelitz und ist über die Bundesstraße 2 erreichbar.

 

Hier geht es zur Wittbrietzener Festwoche vom 19. bis 25. August 2013:

Wittbr. 2.jpg